Wanderfahren

Was für ein schöner Sonntag....

...um's mal mit den Worten unseres Bundespräsidenten zu sagen. Das Wetter hätte nicht schöner sein können um in die neue Saison zu starten. Die Teilnahme war entsprechend groß. Ca. 80 Paddler trafen sich gegen 11 Uhr beim WSW in Schierstein und paddelten die 14 km nach Winkel. Kurz vor halb eins trafen die ersten ein, wenn man die Radler vom Erbacher Club mal nicht beachtet.

Wir vom Winkeler Club bewirteten die Gäste wie im vergangenen Jahr mit Gemüsesuppe und Würstchen. Immerhin paddelten sieben Leute vom KCW auch mit. Besonderen Dank geht an die freiwilligen Helfer vom KCW, die zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben.

Samstag, 24.9.2011. Nahezu wolkenloser Himmel, leichte Brise von Osten, über 20 Grad im Schatten. Was wünscht man sich mehr? Das Vereins-Abpaddeln steht auf dem Programm und zwar mindestens seit März. Per Aushang, e-mail und im Rhg-Echo wurde nochmal an den Termin erinnert. Per e-mail kamen Absagen und auch sonst keine Zusagen. Somit war es schon mal nicht nötig, den Bootshänger am geplanten Ziel (Lorch) zu deponieren. Gegen 13 Uhr sagte auch noch die letzte Hoffnung ab. So durfte ich alleine fahren. Standardtour: Heidenfahrt.

Das ist sehr schade. Da fragt man sich als einzigster Paddler im Vorstand schon nach Sinn und Unsinn eines Vereins und ob man der richtige auf diesen Posten ist. Knapp 40 Leute haben ein Boot im Bootshaus liegen. Nicht einmal die Hälfte davon haben in 2010 ihr Boot einmal bewegt. Es gibt keine Basis. In diesem Jahr gab es keine wöchentliche Fahrt, da sie erstens keiner ausführen konnte und es sich für einen Jugendlichen nicht wirklich lohnt. Wir haben eine aktive "wilde Fraktion", die eher außerhalb des Vereins agiert und wir haben die regelmäßig fahrenden Urgesteine, die auch lieber für sich fahren.

So verkümmrert der Verein (in diesem Fall die Abteilung Kanusport) zu einer Zweckgemeinschaft Bootslagerung. Neidisch blicke ich auf Nachbarvereine oder auch die Übernachtungsgäste vom Samstag, die mit über 10 Jugendlichen mehrtägige Touren durchführen.

Lieber Paddler des KCW. Denkt mal drüber nach. Macht Vorschläge. Kommt zur Hauptversammlung. Werdet aktiv. Sonst können wir den Laden zu machen.

P. Hartmann

Am ersten Septemberwochenende machten sich vier Leute auf um auf Diemel und Weser von Warburg nach Bodenwerder zu paddeln. Nach der Anreise wurde beim KC Warburg auf der Zeltwiese übernachtet. Die zweite Nacht verbrachte man auf dem Hofgut Stammen. Insgesamt wurden 110 km gepaddelt. Das Wetter war durchweg schön. Geregnet hat es nur nachts. Die Flüsse hatten dank des Wasserstandes eine hohe Fließgeschwindigkeit. So waren die dicken Pötte (Vierer) auch jeweils zu zweit gut zu bewegen.

Im Bootshaus Beverungen und auf dem Zeltplatz Heinsen wurden die weiteren Nächte verbracht. Auf dem letzteren gab es sogar ein Schwimmbad.